Sammlung von Newsfeeds

Links der Woche #303

Radverkehr in Osnabrück - So, 09/19/2021 - 07:00
Für die Osnabrücker Radfahrerinnen und Radfahrer hat die Woche gut angefangen. Bündnis 90/Die Grünen sind seit letztem Sonntag stärkste Kraft im Stadtrat. Das ist auch ein klares Votum für eine echte Verkehrswende. Die Osnabrückerinnen und Osnabrücker wollen Veränderung. Ich freue mich auf neue Prioritäten in der Stadt- und Verkehrsplanung und Rückenwind für den Radwegebau. Aus Hannover kommt hingegen eine deprimierende Episode aus der Verkehrspolitik. Sogar die Polizei findet einen dort errichteten Pop-Up-Radweg richtig. Aber Verkehrsminister Bernd Althusmann verbietet ihn. Für ihn müssten erst ausreichend Radfahrende zu Schaden kommen, bevor der Radweg gerechtfertigt wäre. Es ist einfach traurig. Dann gibt es noch was zu Lärm von Auto- und Motorradposern, kostenloses Bahnfahren in ganz Deutschland und die anhaltende Zwangsabhängigkeit vom Auto. Den Song der Woche habt ihr ja sicher schon gesehen. Viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Show ohne Scheuer (taz) Ministerium verbietet Radweg (taz) Einheitlich in die Zukunft? (detektor.fm) Nachtzüge in Europa: Am liebsten wie im Flug (ZEIT Online) Keine Selbstverwirklichung durch Motorenlärm (recht energisch) Schon ein bisschen Grün hilft in der Stadt (Deutschlandfunk Nova) Biokraftstoffe sind fünfmal teurer als Benzin […]

Warum hört der Fahrradweg einfach hier auf?

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 09/17/2021 - 21:04
Schon jetzt ein Klassiker: Jan Böhmermanns Frustration ob der schlechten Verhältnisse für Radfahrende und der Dominanz des Autoverkehrs in deutschen Städten ist in den vergangenen Monaten zusehends gewachsen. Heute ist sie in eine exzellente Folge des ZDF Magazin Royale gegipfelt.

Grüne wollen reduzierte Mehrwertsteuer auf Fahrradreparaturen

Radverkehr in Osnabrück - Di, 09/14/2021 - 07:19
Radfahren ist gut für die Umwelt und das Klima. Noch besser als ein neues Fahrrad zu kaufen ist, das alte Fahrrad lange zu nutzen. Die Grünen fordern deshalb, dass auf die Reparatur von Fahrrädern zukünftig nur noch der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben wird.

Links der Woche #302

Radverkehr in Osnabrück - So, 09/12/2021 - 07:00
Moin, war viel zu tun diese Woche. Daher eine nicht ganz so lange Sonntagslektüre. Der Lacher der Woche kommt aus München: Die Blue Lane der Internationalen Automobil-Ausstellung versinkt im Stau und endet in einer Sackgasse. Symbolischer gehts nicht mehr. DIe Frechheit der Woche kommt auch aus München: Die Politik der CSU scheint primär darauf zu zielen, das Steuergeld der Bürgerinnen und Brüger außerhalb Bayerns zu ins eigenen Budnesland zu holen. Nach diesem ehrlichen Bekenntnis müssen CDU und CSU in zwei Wochen endgültig abgewählt werden. Klimaschutz ist mit der CSU ohnehin nicht mehr zu machen. Einerseits führt man den CO2-Preis ein, andererseits will Noch-Minister Scheuer Autofahrer*innen bei einem Benzinpreis von über zwei Euro wieder entlasten. Absurder gehts nicht. Wenn ihr in Niedersachsen wohnt, macht ihr heute sicher noch eure Kreuzchen bei der Kommunalwahl. Setzt sie an der richtigen Stelle. ;-) Und dann viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Drinnen Kresse, draußen Protest (taz) Kein Geld für Klimakiller! (ZEIT Online) Weg mit der Pendlerpauschale (Süddeutsche Zeitung) Stau auf der IAA-Vorzeigestrecke (Süddeutsche Zeitung) Andreas Scheuer: Keine Einsicht bis zum Schluss (ZEIT Online) „Der […]

5 Fahrradfragen zur Kommunalwahl

Radverkehr in Osnabrück - Mi, 09/08/2021 - 06:42
Wie der Radentscheid hat auch der ADFC Osnabrück bei den Oberbürgermeisterkandidat*innen nachgefragt, was die Bürgerinnen und Bürger in Sachen Radverkehr vom neuen Stadtoberhaupt erwarten dürfen. Annette Niermann (Bündnis 90/Die Grünen), Katharina Pötter (CDU), Frank Henning (SPD), Thomas Thiele (FDP) und Jan-Philip Cröplin (Linke) geben ihre Antworten auf fünf Fahrradfragen im Video.

Mehr Platz für den Radverkehr? So sehen das die OB-Kandidat*innen in Osnabrück

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 09/06/2021 - 07:19
Am kommenden Sonntag sind Kommunalwahlen in Niedersachsen und in Osnabrück wird dabei auch der oder die neue Oberbürgermeister*in gewählt. Den alten und an Radverkehr wenig interessierten Oberbürgermeister der CDU (Das Fahrrad ist „oberbürgermeister-berufsalltagsinkompatibel“) sind wir dann auf jeden Fall los.

Links der Woche #301

Radverkehr in Osnabrück - So, 09/05/2021 - 07:00
Moin, Paris meldet die Revolution. Die Hauptstadt Frankreichs ist seit dieser Woche weitgehend Tempo-30-Zone. Über Verelendung ist noch nichts bekannt. Die CSU will aber vorsichtshalber schon mal die Grenzen an der deutsch-französischen Grenze schließen. ;-) Ohnehin herrschte hier wieder etwas wirre Aufregung bei der Automobilindustrie. Warum sollte ein Tempolimit Auswirkungen auf den Ruf deutscher Autos haben? Die ganze Welt hat Tempolimit und fährt trotzdem deutsche Autos. Und Ferraris Existenz hängt auch nicht am deutschen Markt. Die Lastenrad-Debatte ist inzwischen wieder abgeflaut. Es ist aber schon erstaunlich, wie Konservative es hinbekommen haben, dass die Nutzung eines (Lasten-) Fahrrades als Avantgarde gesehen wird, während das viel teurere Leben mit (dem oft gar nicht nötigen) Auto dem „kleinen Mann“ alternativlos zugeschrieben wird. Und dann hat die taz noch mal was zur Förderung von Plug-In-Hybriden. Für mich der größte Klimabeschiss der letzten Jahre ist, um Autokonzerne auf Kosten der Steuerzahler reich zu machen. Viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Umstrittener Boom (taz) Tausche Lappen gegen Ticket (taz) Verkehrswende: Jetzt aber mal langsam (ZEIT Online) „E-Roller raus aus Oslo! Halleluja!“ (Süddeutsche Zeitung) Autoverband stemmt sich […]

Kidical Mass 2021

Radverkehr in Osnabrück - Mi, 09/01/2021 - 07:30
Mit der Kidical Mass erobern wieder kleine und große Radfahrende die Straßen der Stadt unter dem Motto „Platz da für die nächste Generation“. Im letzten Jahr am Weltkindertag im September war es ein Riesenerfolg mit über 300 kleinen und großen Teilnehmer*innen in Osnabrück, in diesem Jahr werden wir unseren Forderungen für eine kinder- und fahrradgerechte Stadt eine Woche vor der Kommunalwahl Nachdruck verleihen: Wir wollen, dass sich alle Kinder und Jugendlichen sicher und selbständig mit dem Fahrrad in Osnabrück bewegen können! Am 5. September werden wir ab 14 Uhr auf dem Willy Brandt-Platz mit Spiel, Spaß und Musik auf die Kidical Mass einstimmen. Für Unterhaltung sorgen Andreas Ottmer, Allan Ware & special-guests, die zum Lauschen & Mit-Singen einladen. Um 15 Uhr starten wir zu einer 6 km langen Rundfahrt durch die Stadt. Wir werden langsam mit etwa 8-10 km/h fahren, damit auch wirklich alle mitkommen. Danach treffen wir uns wieder auf dem Willy-Brandt-Platz zur Kundgebung und zu Spiel und Musik. Das Ende ist für 17:30 Uhr geplant. Osnabrück ist etwas früher dran als die anderen Städte. Das bundesweite Aktionswochenende ist dann am 18. und 19. September. Kurz vor der Bundestagswahl mobilisiert Kidical Mass in über 100 weiteren Städten für eine […]

Verkehrswende auf dem Land? Die Wut fährt mit

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 08/30/2021 - 16:52
Ich habe keine Ahnung, wie die Situation für Radfahrende im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist, soweit schon mal vorab. Wenn es aber um die Verkehrswende geht, kommt mit ziemlicher Sicherheit ziemlich zügig der Hinweis auf ländliche Regionen, wo das mit der Verkehrswende alles nicht so einfach ist. Dabei sagt auch niemand, dass es alles ganz einfach ist. Natürlich ist es nicht einfach, jahrzehntealte Strukturen aufzubrechen. Das sollte aber kein Totschlagargument sein. Warum der Kreis Rendsburg-Eckernförde? Weil mich Markus Busche angeschrieben hat, der gerne Teil der Verkehrswende auf dem Land wäre, ob der Bedingungen für Radfahrende im Kreis Rendsburg-Eckernförde aber ziemlich frustriert ist. In einem Gastbeitrag schildert er, warum die Verkehrswende auf dem Land scheitern muss, wenn alles bleibt wie es ist. Und dass man natürlich auf ein Auto angewiesen ist, wenn die Umstände kaum etwas anderes zulassen. Seine Erfahrungen stehen für die Situation in vielen, wenn nicht den meisten ländlichen Regionen Deutschlands. Nicht Hannibals Radwege Ein polemischer offener Brief Lieber Kreis Rendsburg-Eckernförde. Ich war heute wieder mal mit dem Fahrrad in eurer Gegend unterwegs und muss mich nach Jahrzehnten demütiger Erduldung jetzt echt mal auskotzen. Der karthagische Feldherr trieb seine Elefanten über die Alpen – allein eure Radwege hätten ihn aufhalten können! […]

Links der Woche #300

Radverkehr in Osnabrück - So, 08/29/2021 - 07:00
Großes iswaf-Jubiläum! Vor ziemlich genau sechs Jahren, am 23. August 2015, gab es zum ersten Mal die Links der Woche – u.a. mit Ljubljanas kurzem Prozess mit dem Autoverkehr und dem auch damals schon geltenden Überholabstand zu Radfahrenden. Heute bekommt ihr hier also die 300. Ausgabe geliefert. Jedes dritte verkaufte Auto ist mittlerweile ein SUV. Quarks hat eine wirklich sehr sehenswerte Sendung produziert, die der Frage nachgeht, warum Autos immer größer werden und ob dieser Trend in Zeiten des Klimawandels und platzender Innenstädte überhaupt noch vertetbar ist. Natürlich nicht. Ein bisschen was zur leicht hysterischen Lastenrad-Debatte ist auch noch dabei. Am Montag gabs hier ja schon was. Ausnahmsweise liste ich auch mal einen Artikel, der sich bei der Süddeutschen hinter der Bezahlschranke versteckt. Aber er ist wirklich sehr lesenwert. Und dann hat Minister Scheuer noch den Startschuss für das 500 Millionen Euro teure „Deutsche Zentrum Mobilität der Zukunft“ in München gegeben (ein Wahlkampfgeschenk an die CSU im bayerischen Landtagswahlkampf), das die Mobilität der Handwerker im ländlichen Raum sichern soll. Bleibt die Frage, wie viele Betonmischer der Handwerker im ländlichen Raum eigentlich mit einem Flugtaxi transportieren kann? Viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a […]

Critical Mass – Teilnehmerzahlen August 2021

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 08/27/2021 - 15:30
An dieser Stelle findet ihr wie gewohnt die Teilnehmerzahlen der Critical Mass – sofern sie mir mitgeteilt wurden oder ich sie irgendwo aufschnappen konnte. Ich freue mich natürlich, wenn ihr weitere Zahlen in den Kommentaren postet. Seit Beginn der Aufzählung im April 2014 ist das hier sowas wie ein Gemeinschaftsprojekt. Wie die Critical Mass eben… Aachen-Eilendorf – 35 Bückeburg – 3 Halle – 100 Karlsruhe – 208 Pforzheim – 62 Und die Liste aller deutschen Critical Mass Fahrten mit Ort und Zeit!

Hilfe, die Lastenräder kommen…

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 08/23/2021 - 16:00
Ich hatte neulich mal einen leicht ironischen Tweet rausgehauen, wonach Ideen, die nicht unmittelbar dem Auto (-verkehr) dienen, überflüssig seien und von den Grünen kämen. Der Tweet altert ganz gut. Nur eine Woche später regt sich der (natürlich) CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak fürchterlich darüber auf, dass die (natürlich) Grünen die Idee einer Lastenradprämie in den Wahlkampf bringen.

Zu viert an die Grenze

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 08/23/2021 - 07:53
Zwei Bier, mehr hat es nicht gebraucht, auf die Idee des Grenzradelns zu kommen. In diesem Fall heißt das, vier „übermotivierte Radler“ starten in das Abenteuer, die Grenze des Landkreises Osnabrück möglichst genau abzuradeln. An vier Tagen – ab dem 25. August – geht es über Stock und Stein, möglichst dicht am Grenzverlauf. Als Sportmannschaft wollen sich Detelf, Esther, Sigurd und Ann-Christine nicht bezeichnen, das wäre ihnen etwas zu optimistisch. Sie haben einfach Spaß am Radeln – ob mit oder ohne Motor, Radfahren ist ihre gemeinsame Leidenschaft. Und in diesem Fall ist der gute Zweck der Antrieb. Denn gekrönt wird die Radtour von einem Spendenaufruf für das Osnabrücker Hospiz. Die vier Radler freuen sich, wenn dem Hospiz unter dem Stichwort „Grenzradler“ gespendet wird. Über Feld, Wiesen und durch Wälder – vielleicht ist auch ab und an ein Fahrradweg dabei. Wir nehmen es genau und versuchen die Grenze so dicht es geht abzufahren. Wie erfolgreich wir dabei sind und wer am lautesten fluchen kann, könnt ihr live verfolgen. Für das Ziel, mit viel Spaß und hoffentlich schönen Naturbildern am 28. August wieder die Heimatstadt Osnabrück zu erreichen, haben alle mehr oder weniger trainiert und sich mit entsprechenden Hilfsmitteln, wie Polsterhosen und […]

Links der Woche #299

Radverkehr in Osnabrück - So, 08/22/2021 - 07:00
Und täglich grüßt… Nach milliardenschweren Abwrackprämien, Innovationszuschüssen und Elektrokaufprämien lässt der Bund für die Autoindustrie schon wieder Geld regnen – ein schädliches Wahlkampfmanöver und eine Belohnung für grandioses Verpennen, Verleugnen und Vertagen, wie die WirtschaftsWoche findet. Und wahrscheinlich das Abschiedsgeschenk der Autokanzlerin Angela Merkel. In teuren Kampagnen bittet die Politik die Deutschen, doch freiwillig Tempo rauszunehmen. Unangepasste Geschwindigkeit sei bei Unfällen mit Todesfolge nämlich Unfallursache Nummer 1. Daraus aber endlich Konsequenzen ziehen? Das traut sich seit Jahrzehnten keine Bundesregierung. Und ich möchte fast wetten, die nächste auch nicht. Egal wie die aussehen mag. Auf die Behörden nicht mehr warten, wollte wohl auch jemand in Brandenburg. Bei Berlitt wird seit Jahren ein Radweg gefordert, jetzt hat jemand selbst Farbe in die Hand genommen. Ich wünsche euch viel Spaß bei der Lektüre. Kommt nicht auf dumme Gedanken. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Vom Grau zum Grün (taz) Der SUV der anderen (taz) Mehr als Lärm und Tempo (taz) Zehn Minuten bis zur Lieferung (taz) Die wahre Autokanzlerin (Süddeutsche Zeitung) Kriechen, rasen, kriechen (Süddeutsche Zeitung) Unbekannte malen kilometerlangen Radweg auf Kreisstraße (rbb24) Wo besonders viele Menschen aufs […]

Petition für LKW-Durchfahrtverbot

Radverkehr in Osnabrück - Mi, 08/18/2021 - 16:41
Immer wieder kommt es in Osnabrück zu tödlichen Unfällen mit LKW-Beteiligung. Zuletzt wurde eine 49-jährige Radfahrerin im Juni 2020 an der Kreuzung Schlosswall/Martinistraße getötet, als ein ortsunkundiger LKW-Fahrer einen spontanen Spurwechsel vorgenommen hatte. Natürlich braucht es diesbezüglich in aller erster Linie eine sichere Radverkehrsinfrastruktur. Die ist aber nicht von heute auf morgen zu haben. Dennoch ist sich die Stadt Osnabrück der Gefahr des durchfahrenden Schwerlastverkehrs, der kein Ziel in der Stadt hat, bewusst und hat bereits mehrfach um eine Verlegung der Bundesstraße 68 gebeten. Diesen schlichten Verwaltungsakt müsste das niedersächsische Verkehrsministerium einleiten. Würde der Verlauf der Bundesstraße aus dem Stadtgebiet auf die Autobahnen 1 und 30 verlegt, könnte man Schwerlastdurchgangsverkehr aussperren. Auch Navigationsgeräte würden LKW-Fahrer dann nicht mehr als Abkürzung oder Mautersparnis durch die Stadt lotsen. Nur damit ihr mal einen Eindruck von #Osnabrück​s wichtigster Ringstraße bekommt. + = pic.twitter.com/oZy0WYSl7t — Daniel (@SecretCoAuthor) February 16, 2017 Leider weigern sich sowohl der Bundes- als auch der Landesverkehrsminister, diesen verhältnismäßig einfachen Schritt zu gehen. Eine Verlegung käme erst nach dem Bau der A33-Nord infrage. Dass die Sicherheit von Radfahrenden und zu Fuß Gehenden in Osnabrück mit dem Bau einer Autobahn, die im Übrigen nicht vor 2030 fertig wäre, erpresst wird, ist ein […]

Links der Woche #298

Radverkehr in Osnabrück - So, 08/15/2021 - 07:00
Moin, schönen Sonntag euch allen. War schon später Samstagabend als ich die Zeilen hier getippt und die LIste zusammengestellt habe. Daher heute keine lange Einleitung. Wer mit dem Lastenrad unterwegs ist, sollte sich 20 Minuten nehmen und der Uni Wuppertal helfen. Ansonsten viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Ein Leben ohne Auto (taz) Alte Strecken, neue Liebe (taz) „15 Minuten nach zwölf“ (Frankfurter Rundschau) Radverkehr: Warum Autos in den Städten Platz machen sollen (Telepolis) Verkehrsrecht: Über echte und unechte „Starenkästen“… (recht energisch) Lieferando: Alle Kurierfahrer bekommen überraschend unbefristete Verträge (RND) Umfrage: Entwurfselemente und Netze für Lastenräder im Stadtverkehr (Uni Wuppertal) Umverteilung von Arm nach Grün: Vom Elektroauto profitieren vor allem Reiche (Focus Online) Aktivisten gegen Falschparker: „Im Schnitt rufe ich zehn Mal die Woche die Polizei“ (Tagesspiegel) Tweets Freie Fahrt für freie Bürger. Aber so. pic.twitter.com/bIpxtfIF1u — Daniel (@SecretCoAuthor) August 12, 2021 Schnappe an der vierten roten Ampel aus dem Beifahrerfenster auf: „Der ist ja genauso schnell wie wir. Da können wir ja genauso gut mit dem Fahrrad fahren.“ Bingo! Tut es! — Daniel (@SecretCoAuthor) August 13, 2021 „Wenn die […]

ADFC fordert Verkehrswendeministerium

Radverkehr in Osnabrück - Do, 08/12/2021 - 07:44
Den am Montag vorgelegten Sachstandsbericht des Weltklimarats („IPCC-Bericht“) versteht der Fahrradclub ADFC als dringenden Appell an Deutschland, den Verkehrssektor kraftvoller als bisher klimafreundlich umzugestalten.

Links der Woche #297

Radverkehr in Osnabrück - So, 08/08/2021 - 07:00
Soooo, nach einer Woche Urlaub kommt hier wie gewohnt eure Sonntagslektüre. Verkehrsminister Scheuer hat ZEIT Online ein Interview gegeben und offenbart ein recht selektives Verständnis von Verboten. Er ist grundsätzlich gegen Verbote. Menschen vor Ort verbietet er dann aber schon gerne, Entscheidungen zu treffen, die ihnen das Leben leichter machen würden – Tempo 30 zum Beispiel. In Oyten sollten Schranken das Leben von Kindern leichter (und sicherer) machen. Sie wurden vor einem ein Schulzentrum aufgestellt, weil es durch Elterntaxis „höchst gefährlich für die Kinder“ wurde. Und nun wird das rechtswidrige Umkurven der Schranken „zu einer Art Volkssport“. Es ist wirklich unglaublich. Was muss noch passieren? Ein weiteres Gutachten zeigt derweil, dass Städte und Länder viel mehr rechtlichen Spielraum haben, öffentlichen Raum zugunsten von Rad­fahrenden umzuverteilen, als sie bislang nutzen. Demnach können Pop-up-Bikelanes von Kommunen rechtssicher angelegt werden. Letztere können auch Falschparker rechtssicher abschleppen. Allein durch die Kennzeichnung und Markierung eines Radwegs sei das Abschleppen des Falschparkers gerechtfertigt, sagt das Verwaltungsgericht Leipzig. Das könnte bahnbrechend wirken. Warum aber handelt kein deutsches Ordnungsamt danach? Viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Politiker im […]

Critical Mass – Teilnehmerzahlen Juli 2021

Radverkehr in Osnabrück - Do, 07/29/2021 - 09:11
An dieser Stelle findet ihr wie gewohnt die Teilnehmerzahlen der Critical Mass – sofern sie mir mitgeteilt wurden oder ich sie irgendwo aufschnappen konnte. Ich freue mich natürlich, wenn ihr weitere Zahlen in den Kommentaren postet. Seit Beginn der Aufzählung im April 2014 ist das hier sowas wie ein Gemeinschaftsprojekt. Wie die Critical Mass eben… Halle – 175 Marburg – 12 = Und die Liste aller deutschen Critical Mass Fahrten mit Ort und Zeit!

Radentscheid Osnabrück unterstützt ADFC-Petition zur B68

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 07/26/2021 - 17:17
Der ADFC Osnabrück ruft erneut zur Unterstützung seiner Petition für eine sofortige Verlegung der B68 auf die umliegenden Autobahnen 1 und 30 auf. Bis zum 20. August 2021 können Bürgerinnen und Bürger die Forderung, den LKW-Durchgangsverkehr zu verlagern, mit ihrer Unterschrift online unterstützen.

Seiten