Sammlung von Newsfeeds

Achtung, Stickoxide! Holt die Staubsauger raus!

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 01/14/2019 - 18:26
Die Luftschadstoffwerte sind in vielen deutschen Städten weiterhin zu hoch. Es sind eben immer noch Schummeldiesel und insgesamt einfach zu viele Autos unterwegs. In Stuttgart hat man 2017 schon versucht, dem Feinstaub mit Mooswänden beizukommen. Hat nicht geklappt. Die Stuttgarter CDU fand den 560.000-Euro-Versuch trotzdem notwendig. In Kiel hat man es aktuell noch mit Stickoxiden zu tun. Weniger Stickoxidquellen, also weniger Autoverkehr, scheint man aber auch hier nicht für die Lösung zu halten. Stattdessen will man die Schadstoffe mit einer Absauganlage – so groß wie ein Bulli – reduzieren. Um Fahrverboten, also Einschränkungen für den motorisierten Verkehr zu vermeiden, soll zum Monatsende eine Pilotanlage zunächst über mehrere Wochen hinweg an einer abgasbelasteten Straße erprobt werden. Und wo genau soll diese Anlage stehen? Natürlich auf dem Radweg! Es wird also der Radverkehr eingeschränkt. Er soll über den Gehweg umgeleitet werden. Fußgänger freuen sich bestimmt genauso sehr wie die Radfahrer. Mit diesem peinlichen Versuch blamiert sich die Landeshauptstadt deutschlandweit. Thomas Möller, Landesvorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs in Schleswig-Holstein, trifft es ganz gut: „Mit diesem peinlichen Versuch, die Schadstoffe von der Messstation fernzuhalten, blamiert sich die Landeshauptstadt deutschlandweit.“ Er fordert hingegen mehr Raum für den Umweltverbund – also für Radfahrer, den Fußverkehr, Busse […]

Treffen im Januar 2019

PaderLieger - So, 01/13/2019 - 16:15

Im Januar geht es schon wieder weiter. Wir treffen uns nach langer Abstimmung in unterschiedlichen Gremien zum Jahresauftakt in einem Steakhouse.

Wir treffen uns um 19:00 dort:
La Pampa Steakhouse
Hathumarstr. 16
33098 Paderborn

Tel.: 0 52 51 / 20 79 79
Fax: 0 52 51 / 20 79 80
eMail: info@lapampa.de

Links der Woche #167

Radverkehr in Osnabrück - So, 01/13/2019 - 06:00
Moin moin am Sonntagmorgen. Ich habt richtig geklickt, hier gibt es was zu lesen. Allerdings kaum Neues: Die Autoindustrie betrügt weiter, Autofahrer halten den vorgeschriebenen Überholabstand immer noch nicht ein und der Bund hat auch (fast) nichts für Fußgänger übrig. Gute Nachrichten kommen dagegen aus Straßburg. Aber lest selber. Schönen Sonntag!

Auch kleine Kommunen setzen aufs Lastenrad

Radverkehr in Osnabrück - Do, 01/10/2019 - 13:56
Förderprogramme für Lastenräder gibt es mittlerweile in einigen deutschen Städten und sogar von der Bundesregierung (leider mit Einschränkungen) – dem Auto sei Dank. Denn nur, weil das System Auto den städtischen Verkehr gerade zum Kollabieren bringt, wird halbwegs ernsthaft über Alternativen nachgedacht. Innerstädtisch ist das Fahrrad da natürlich ein – wenn nicht der – logische Gegenentwurf. Umso erfreulicher finde ich aber nun die Nachricht der Gemeinde Wallenhorst, die an der nördlichen Stadtgrenze Osnabrücks liegt. Mit rund 24.000 Einwohnern zählt sie sicher nicht zu den Staustädten Deutschlands. Und trotzdem hat die Gemeinde zum 1. Januar 2019 ein Förderprogramm für Lasten- und E-Lastenräder aufgelegt. Gefördert wird die Anschaffung von ein- oder zweispurigen, zulassungs- und versicherungsfreien Lastenfahrrädern mit und ohne batterieelektrischer Tretunterstützung (Lastenpedelecs bis 25 km/h) sowie zulassungs- und versicherungspflichtige Lastenpedelecs bis 45 km/h mit einmalig 500 Euro. Ob für den Einkauf oder den Transport der Kinder zur Kita: Lastenfahrräder sind mittlerweile eine echte Alternative zum Auto geworden und stellen einen wichtigen Baustein einer nachhaltigen Mobilität dar. Und dabei geht es für die Gemeinde auch nicht wirklich um Verkehrsprobleme, wie mir Klimaschutzmanager Stefan Sprenger mitteilt: „Intention der Förderung ist der Klimaschutzgedanke, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger davon zu überzeugen, weniger Strecken mit dem […]

Verbot für Radfahrer – eine kostengünstige Alternative zu sicherer Fahrradinfrastruktur?

Radverkehr in Osnabrück - Mi, 01/09/2019 - 08:19
Sind Radfahrer Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse? Diesen Eindruck muss man in Deutschland an vielen Stellen haben – nämlich überall dort, wo die zuständigen Straßenverkehrsbehörden das Verkehrszeichen 254 (Verbot für Radfahrer) verwenden.

Diese deutschen Städte bekommen den Grünpfeil für Radfahrer

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 01/07/2019 - 13:38
Im vergangenen Mai wollte mir die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) noch nicht verraten, welche Städte am Pilotprojekt zum freien Abbiegen für den Radverkehr teilnehmen werden. Darmstadt, München und Bamberg waren zwar schon durchgesickert, da es aber Vorher- und Nachher-Untersuchungen geben sollte, wurde mit den betreffenden Städten vereinbart, „dass erst ab der Nachher-Untersuchung (also dann, wenn die Grünpfeile aufgebaut werden) die Öffentlichkeit informiert wird, um mögliche Beeinflussungen im Vorhinein auszuschließen“, wie mir die BASt damals mitteilte. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen. Die BASt initiiert den Pilotversuch, um zu untersuchen, ob es unter Aspekten der Verkehrssicherheit sinnvoll ist, die Grünpfeilregelung in ausgewählten Fällen auf den Radverkehr zu beschränken. In den Städten Bamberg, Darmstadt, Düsseldorf, Köln, Leipzig, München, Münster, Reutlingen und Stuttgart werden deshalb an ausgewählten Knotenpunkten für die Dauer des Pilotversuchs (bis Ende 2019) entsprechende Verkehrszeichen angebracht. Viele weitere Städte hatten dieses Pilotprojekt gefordert. Für die Verkehrsteilnehmer ändert sich an der eigentlichen Regelung nichts: Radfahrer dürfen nach vorherigem Anhalten auch bei Rot rechts abbiegen, wenn andere Verkehrsteilnehmer dabei nicht behindert oder gefährdet werden. Dass das gut funktionieren kann, hat bereits ein Pilotversuch in der Schweiz gezeigt. In Basel durften Radfahrer an zwölf Kreuzungen auch bei Rot rechts abbiegen. Die Möglichkeit wurde rege […]

Links der Woche #166

Radverkehr in Osnabrück - So, 01/06/2019 - 06:00
Frohes neues Jahr euch allen- Los gehts mit der inzwischen 166. Ausgabe der Links der Woche. Ich hoffe, ihr seid alle „gut rübergekommen“. Die Probleme in der deutschen Verkehrspolitik haben sich natürlich nicht aufgelöst. Im Gegenteil. In Stuttgart gilt nun das erste flächendeckende Fahrverbot (für Euro 4) in der gesamten Umweltzone – Autoindustrie und Bundesregierung sei dank. Auch hier noch mal der Hinweis, dass die Umwelthilfe lediglich auf die Einhaltung von EU-Recht pocht. An den Fahrverboten ist sie nicht schuld. Der Deutsche Städtetag eröffnet das Jahr daher auch mit massiver Kritik an Verkehrsminister Scheuer und seinen CSU-Vorgängern im Ministerium. In Stolberg wollte sich ein Raser seine Freiheit nicht nehmen lassen und hat dafür fünf Menschen das Leben genommen. Und fürs Frühstück eignet sich das Gespräch bei DLF Kultur: Ist Deutschland ein Sanierungsfall? Bitte wenden! (chrismon) Zu viele Opfer (Süddeutsche Zeitung) Massenhaft schrottreife Drahtesel (Tagesschau) Manifest der nächsten urbanen Mobilität (brandeins) Deutscher Städtetag warnt vor Verkehrskollaps (ZDF) „Durch öffentlichen Verkehr flüssiger unterwegs“ (WDR) Gebt den Städten mehr Geld für den Nahverkehr (ZEIT Online) Deutschland leidet unter Investitionsstau (Deutschlandfunk Kultur) Unfall mit fünf Toten – Fahrer wich Radaranlage aus (Spiegel Online) „Die Stadt ist für die Menschen da – nicht für die […]

Jahresrückblick 2018

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 12/31/2018 - 09:41
Als kleinen Jahresrückblick lasse ich einfach mal das Ergebnis dieser Twitter-Umfrage hier. Die ist natürlich alles andere als repräsentativ. Aber bemerkenswert finde ich trotzdem, dass 25 Prozent der Teilnehmer angeben, dass sie im abgelaufenen Jahr in Sachen Radverkehr Verbesserungen auf der Straße gesehen haben. Und auch einige Antwort-Tweets auf die Umfrage zeigen, dass zwar für „nein“ gestimmt wurde, aber trotzdem und immerhin Kleinigkeiten positiv aufgefallen sind. Zum Jahresende mal eine Frage an euch: Hat sich die Förderung des @Radverkehr​s in eurer Stadt 2018 positiv entwickelt? Seht ihr Verbesserungen auf der Straße? 🚲 — Daniel (@SecretCoAuthor) 23. Dezember 2018 Letztlich sind die Meinungen sehr subjektiv. Und ebenfalls rein subjektiv kann ich die Frage in Bezug auf Osnabrück mit „Ja, es geht was.“ beantworten. Zwar würde ich die Gesamtsituation immer noch mit einer 3 bis 4 bewerten. Aber in 2018 wurden eben auch Sachen angestoßen bzw. mit der Umsetzung (sichtbar) begonnen. Die erste Protected Bike Lane ist fertig – und wird trotz fehlender protection von Autofahrern respektiert (soweit ich das durch gelegentliche Beobachtungen beurteilen kann). Der erste Teil des ersten Radschnellweges ist fertiggestellt. Die Stadt geht auf Hinweise wie fehlende Fahrradbügel schnell und zum Teil korrigierend ein. Es wird so viel Geld […]

Links der Woche #165

Radverkehr in Osnabrück - So, 12/30/2018 - 06:00
Einmal noch in diesem Jahr gibt es die Links der Woche. Viel ist nicht dabei. Dafür ein paar interessante Kleinigkeiten in den Tweets. Ich wünsche euch allen einen schönen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr. Ride on!

Critical Mass – Teilnehmerzahlen Dezember 2018

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 12/28/2018 - 22:10
Zwischen den Jahren Fahrrad fahren? Kein Problem. Die Critical Mass dreht auch Ende Dezember ihre Runden. Hier könnt ihr nachlesen, wie viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer in eurer Stadt dabei waren. Und wenn noch eine Zahl fehlt, gerne unten kommentieren.

Links der Woche #164

Radverkehr in Osnabrück - So, 12/23/2018 - 06:00
Die letzten Links der Woche vor Weihnachten – gleichzeitig also eure Weihnachtslektüre. Und es sind interessante Texte dabei. Insbesondere beim SZ-Beitrag über das autofreie Pontevedra kann man neidisch werden. Den taz-Beitrag lest ihr am besten auf der Fahrt zu euren Familien und auch Handwerker gehen nicht pleite, wenn sie öfter mal mit dem Lastenrad statt mit dem Transporter fahren. Viel Spaß, einen schönen vierten Advent 🕯️🕯️🕯️🕯️ und schon mal frohe Weihnachten! 🎅🎄 Das Chaos auf Reisen (taz) Vergesst doch mal das Auto! (Süddeutsche Zeitung) Das Fahrrad als City Changer (Heinrich Böll Stiftung) Tausende Stimmen gegen den Stillstand (Riffreporter) Mobilität neu denken und gestalten (Frankfurter Rundschau) So funktioniert eine Stadt ohne Autos (Süddeutsche Zeitung) „Wir müssen die Mobilität insgesamt ändern“ (Deutschlandfunk) Paket-Flut – Wie Geschenke ohne Chaos ankommen (plusminus) Warum ein Tempolimit auf der Autobahn nötig ist (Süddeutsche Zeitung) Wir brauchen altersangemessene, sichere Schulwege (Deutschlandfunk) Handwerker ohne Führerschein: Chef kauft Lastenfahrrad (handwerk.com) Tweets Karre zu fett = kein Parkplatz = Falschparker, aber fetten Respekt bei den anderen Proleten. Echt armselig… https://t.co/20HrU185OJhttps://t.co/znjRD1gxko pic.twitter.com/HAs9hsfyJY — Daniel (@SecretCoAuthor) 15. Dezember 2018 Und dann kommt auch noch @ArminLaschet und behauptet, die @Umwelthilfe will Städte lahmlegen. So ein Unfug. Das muss man einfach eine dreiste Lüge […]

Fahrradkampagne geht in die nächste Runde

Radverkehr in Osnabrück - Do, 12/20/2018 - 08:00
Der Osnabrücker Stadtbaurat ist als Intensivradler bekannt und geht auch mal selbst raus auf die Straße, wenn es um die Sicherheit im Verkehr geht. Nur bekommt man davon nicht immer was mit. Auch weil die Neue Osnabrücker Zeitung in letzter Zeit nicht mehr so recht über das Thema Fahrrad berichten will. Schon vor der Fahrradkommunalkonferenz, zu der es trotz Teilnehmern von Bundes- und Landesministerien ebenso keinen Bericht gab wie über die Pressemitteilung der Osnabrücker Fahrradhändler, hatten der Stadtbaurat und die Radverkehrsbeauftragte Anfang November zu einer Aktion geladen. Leider hat von der Presse niemand den Termin wahrgenommen. Ich habe erst im Nachhinein und zufällig durch eine kurze Ankündigungsnotiz von OS Radio davon erfahren. Dabei ist die Thematik nicht unwichtig. Hintergrund der „Rücksicht“-Aktion, bei der Stadtbaurat und Radverkehrsbeauftragte Autofahrer direkt und persönlich ansprachen und „Rücksicht hat immer zwei Seiten“-Taschen, gefüllt mit Denkanstößen und Motivationshilfen für das richtige Verhalten verteilten, ist die Kampagne „Osnabrück sattelt auf“, die im Herbst 2018 wieder angelaufen ist. „Die Tage werden trüber, morgens ist es dunkel und regnerisch: Mit dem beginnenden Herbst wird die Rücksichtnahme im Straßenverkehr noch wichtiger. Damit das Miteinander von Autofahrern und Radfahrern besser wird und alle sicherer unterwegs sind, setzt die Radkampagne ‚Osnabrück sattelt […]

#TreeByBike

Radverkehr in Osnabrück - Di, 12/18/2018 - 08:00
Für zwischendurch nur mal ein paar inspirierende Bilder. Wie wir bei #Fahrradeinkauf ja schon gesehen haben, ist mit dem Fahrrad viel mehr möglich, als manche denken. Kurz vor Weihnachten stellt der Hashtag #TreeByBike das gerade unter Beweis. Einen Weihnachtsbaum mit dem Fahrrad transportieren? Geht nicht? Geht doch. Schöne Bilder! 🎅🎄

Links der Woche #163

Radverkehr in Osnabrück - So, 12/16/2018 - 06:00
Heute gibt es nur eine kurze Linksammlung, weil ich die halbe Woche unterwegs bin. Die CDU wird vermutlich bald die Auflösung des TÜV Rheinland fordern, denn 132 von 133 NOx-Messtellen sind einer TÜV-Überprüfung zufolge korrekt positioniert. In diesem Zusammenhang schreibt auch die FR über das fragwürdige Demokratieverständnis der Unionspartei. Erstaunlich ist, wie sehr sich Verkehrsminister Scheuer für sein LKW-Abbiegeassistenten-Programm lobt und dabei nicht mal die bundeseigenen LKW damit ausstattet. In Heidelberg wurden drei Verkehrsplaner verurteilt, nachdem zwei Radfahrer gestürzt waren – einer starb. Ein nicht unbedeutender Spediteur befürwortet eine Neuaufteilung des Verkehrsraums und weniger, dafür zuverlässigen Parkraum in Städten, der auch seinen Preis hat. Und in Tel-Aviv träumt man von Dachterassen – für Autos… Schönen dritten Advent! 🕯️🕯️🕯️ Israel: Dachparkplätze in Tel Aviv (NDR) Heidelberger Verkehrsplaner verurteilt (Rhein-Neckar-Zeitung) Berliner Datenschützer ermitteln gegen Mobike (Tagesspiegel) CDU, die christliche Volkswagenpartei (Frankfurter Rundschau) TÜV: Fast alle NOx-Messstellen in NRW stehen richtig (heise online) Wiens erste Schulstraße mit morgendlichem Fahrverbot gestartet (Der Standard) Nur 0,8 Prozent der Lkw des Bundes fahren mit Abbiegeassistenten (Tagesspiegel) Die CDU will eine unbequeme Stimme zum Schweigen bringen (Süddeutsche Zeitung) Tweets Hab ich was verpasst? pic.twitter.com/RRnF1Gr25P — Daniel (@SecretCoAuthor) 12. Dezember 2018 Bernhard Simon, Inhaber der Spedition @dachser_news, befürwortet […]

101 Dinge, die ein Fahrrad-Fan wissen muss

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 12/14/2018 - 07:27
Andrea Reidl hat ein Buch geschrieben und das lag letzte Woche bei mir im Briefkasten. Man könnte aber auch sagen, dass sie einen Fahrrad-Blog zu Papier gebracht hat. Denn 101 Dinge, die ein Fahrrad-Fan wissen muss ist kein dicker Wälzer, durch den man sich quälen muss. Das sowieso nicht, denn es geht ja ums Fahrrad. Das Buch besteht, ähnlich wie man es von Blogs kennt, aus vielen – eben 101 – kurzen Kapiteln, die jeweils eine oder zwei Seiten einnehmen. Eigentlich eine logische Idee einer Journalistin, die sich vorzugsweise mit den Themen Fahrrad und Verkehr beschäftigt: viele kleine Themen anreißen und zu Papier bringen. Dabei kommt dann tatsächlich ein lesenswertes Werk heraus, dass mal informativ, mal unterhaltsam und immer bebildert ist. Werbung für das Fahrrad. Die Kapitel erstrecken sich über die Erfindung des Laufrades, Radfahren als Sport, Radverkehr in anderen Ländern, Radfahren als Akt der Emanzipation bis hin zur politischen Ebene – der Berliner Radentscheid findet auch Erwähnung. Auf den letzten 40 Seiten werden dann noch verschiedene Fahrradmodelle vorgestellt – von Cityrad über Bambusrad bis Klapprad und Tallbike. Wer noch ein kleines Weihnachtsgeschenk sucht, ist hier sicher richtig. — 101 Dinge, die ein Fahrrad-Fan wissen muss Andrea Reidl Klappenbroschur mit […]

Schutzstreifen und keine Benutzungspflicht mehr auf der Eisenbahnbrücke

Radfahrsicherheit PB - Do, 12/13/2018 - 12:00

Radfahrer, die aus der Nordstraße kommend in Richtung Dr.-Rörig-Damm weiterfahren wollen, haben jetzt die Wahl, ab der Brücke vom Radweg der Nordstraße auf die Fahrbahn zu wechseln, wo ein Schutzstreifen beginnt. Ein Piktogramm verdeutlicht die Abfahrtmöglichkeit. Es wurde eine Sperrfläche … Weiterlesen →

The post Schutzstreifen und keine Benutzungspflicht mehr auf der Eisenbahnbrücke appeared first on Radfahrsicherheit Paderborn.

Beim 1.001 Mal ist halt Schluss…

Radverkehr in Osnabrück - Di, 12/11/2018 - 12:32
Wer täglich mit dem Rad zur Arbeit und sonst auch wenig bis kein Auto fährt, erlebt einiges im Straßenverkehr, das Autofahrer eher nicht erleben. Das liegt vor allem an der Wahrnehmung des Verkehrs und der Umgebung: Im besten Fall ist es wunderschön, entspannend und glücklich machend, im schlimmsten Fall nervend, lebensbedrohend und wütend machend.

Peter Sagan: Meine Welt

Radverkehr in Osnabrück - Di, 12/11/2018 - 08:05
Peter Sagan ist dreimaliger UCI-Straßenweltmeister und legt hier eine Autobiografie vor. Dabei ist Sagan erst 28 Jahre jung.

Links der Woche #162

Radverkehr in Osnabrück - So, 12/09/2018 - 06:00
Bei dem aktuellen Wetter wird Lesestoff wieder wichtiger. Hier gibt es Lesenwertes aus der vergangenen Woche. Während sich Verkehrsminister Scheuer auf die Schulter klopft, weil er 25 Millionen Euro für Radschnellwege bereitstellt, werden in den Niederlanden kurzfristig 345 Millionen (!) Euro investiert. Gleichzeitig setzt sich der stark mit der Autoindustrie verwobene CDU-Bezirksverband von Scheuers Staatssekretär dafür ein, dass der Umwelthilfe die Klagebefugnis entzogen wird. Der CDU-Parteitag hat das so beschlossen. Das muss man sich mal überlegen: Die CDU will Klagen verhindern, die auf Vorschriften beruhen, die sie selbst mit beschlossen hat. Vielleicht doch nicht länger drüber nachdenken?! Schönen 2. Advent! 🕯️🕯️ Gebremster Spaß (ZEIT Online) Fortschritt im Schneckentempo (taz) Das Chaos bleibt aus (Frankfurter Rundschau) Autos, passt euch dem Leben an! (Süddeutsche Zeitung) Niederkassel geht gegen Gerümpel in Garagen vor (WDR) Der Mensch ist wichtiger als das Auto (Süddeutsche Zeitung) Wie Münchens Verkehr 2030 aussehen soll (Süddeutsche Zeitung) Wenn Autos den Fußgängern weichen sollen (Süddeutsche Zeitung) CDU und Dieselfahrverbote: Der Angriff auf die Umwelthilfe (Monitor) Hunderte Millionen für den Radverkehr in den Niederlanden (Fahrradportal) Oberbürgermeister Reiter enttäuscht vom Dieselgipfel (Süddeutsche Zeitung) Achtjährige stirbt bei Unfall – Polizei warnt vor „Elterntaxis“ (Rheinische Post) Tweets Da hat der Opa sich aber ganz […]

Maiporter

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 12/07/2018 - 14:14
Obwohl sie durch ihre abschließbare Box super praktisch sind, wissen die meisten Menschen bisher noch nicht einmal, dass es Bike-Boxtrailer überhaupt gibt. Woran liegt das, was hat ihren Erfolg bisher verhindert? Diese Frage hat Michael Mai aus Osnabrück nicht losgelassen. Um die Antwort darauf zu finden, fährt er mit selbstgebauten Bike-Boxtrailern. In der Stadt. Ohne eigenes Auto. Fast jeden einzelnen Tag seit 2011. Und fand dabei tatsächlich jede Menge Probleme. Über mehrere Jahre hinweg erarbeitete er die Lösungen dafür, hat sie zusammen mit seinem Team von Prototyp zu Prototyp immer weiter verbessert und war erst dann zufrieden, als alles wirklich einwandfrei und dauerhaft funktionierte. Und jetzt findet ihr statt der vielen Probleme nur noch die Lösung. Im ersten Bike-Boxtrailer einer neuen Generation. Ein extra sicheres und komfortables Verschluss-System mit innenliegender Mechanik verhindert das Aufbrechen der Aluminium-Leichtbaubox mit einem Bolzenschneider. Darüber hinaus ist der Rahmen des Trailers so kontruiert, dass man ihn mit einem Schloss an Fahrradbügel anschließen kann. Und bei Fahrrädern Standard, bei Fahrradanhängern bisher aber noch unüblich: Um Diebe abzuschrecken und eine zweifelsfreie Zuordnung jedes Z130 zu ermöglichen, werden wir in der Serien-Fertigung jeden Rahmen mit einer einmaligen Identifikations-Nummer prägen. Unser Traum sind Städte, die nicht für Autos da […]

Seiten