Sammlung von Newsfeeds

Links der Woche #246

Radverkehr in Osnabrück - So, 08/09/2020 - 06:00
So, nach einer Woche Pause kommt hier wie gewohnt eure Sonntagslektüre. Und vorweg muss ich dringend die dreiteilige Essay-Serie „Mit dem Fahrrad durch die Stadt“ im Deutschlandfunk empfehlen: Phase Rot, Phase Gelb und Phase Grün. Wirklich sehr hörenswert! Dann finde ich es wirklich erschreckend, dass unser aller Leben offenbar davon abhängt, dass wir weiter wie doof Autos kaufen. Kann diese angebliche Abhängigkeit von der Autoindustrie gesund sein? Ich fürchte, wir sind nicht mehr weit weg vom staatlichen Zwang, neue Autos zu kaufen. Andreas Scheuer bekommt dieses Mal im Spiegel sein Fett weg. Sein Kompromissvorschlag ist übrigens eine Frechheit Mein Gegenvorschlag: Er gibt endlich zu, dass er Mist gebaut hat, macht seinen Job und veröffentlicht umgehend die korrigierte Version der StVO-Novelle! In München soll es jetzt Sommerstraßen geben, auf denen Fußgänger Vorrang vor Autos haben. Könnte man gerne Ganzjahresstraßen draus machen. Und ganz unten noch ein „Klingelstreich beim Kapitalismus“ und die Frage, ob die Chefs der Unternehmen IRGEND einen Plan haben. Viel Spaß beim Lesen, Hören und Schauen. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Das erste große Abenteuer mit dem Fahrrad (Spiegel) Die Autos stehen, die […]

Kommentar: Offene Türen einrennen

Radverkehr in Osnabrück - Do, 08/06/2020 - 08:22
„Dooring“ sagt man, wenn Radfahrer von unachtsam die Türen öffnenden Autofahrern gefährdet werden. Für Radler eine altbekannte Gefahr – für die Medien ein offenbar neues und zumindest aktuelles Phänomen. Jüngst meldeten die Versicherungen, das Risiko sei bisher stark unterschätzt gewesen.

Mit Abstand das Beste: Am Freitag auf’s Rad!

Critical Mass PB - Sa, 08/01/2020 - 03:00
Diesen Freitag findet sich wieder eine Kritische Masse auf dem Fahrrad in Paderborn. (Vorlage zum Download) Am letzten Freitag des Monats treffen sich radfahrbegeisterte Menschen um in Paderborn und planetenweit Teil der Critical Mass zu sein. Gemeinsam nutzt die CM selbstverständlich den öffentlichen Straßenraum und verwirklicht so eine Vision von einem ...

Critical Mass – Teilnehmerzahlen Juli 2020

Radverkehr in Osnabrück - Do, 07/30/2020 - 07:22
Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden, aber immerhin konnte die Ausbreitung so weit gestoppt werden, dass Lockerungen möglich sind. Und damit fahren auch viele Critical Masses wieder. Osnabrück hatte im Juni noch ausgesetzt, wird am kommenden Freitag aber wohl wieder ein paar Runden drehen. Wenn sie noch dem Protest gegen die Ungleichheit der Verkehrsteilnehmer gilt, dann ist nach den beiden tödlichen Unfällen in diesem Jahr wichtiger denn je. Die ersten Städte haben für den Juli bereits Zahlen gemeldet. Wer weitere hat, kann gerne unten kommentieren. Halle – 300 Lübbecke – 75 Mainz – 181 Marburg – 30 = Und die Liste aller deutschen Critical Mass Fahrten mit Ort und Zeit! #CriticalMass #Mainz #CMJul heute im #Tallbike – Doppelpack mit @PhilippGVeit .181 Mitfahrer (oder wegen der offiziellen Anmeldung 99+Messfehler)@katrineder Danke für die Anbringung der Fahrrad-Haltgriffe an den Ampeln pic.twitter.com/jgAHymBus1 — Lamima (@LamimaGC) July 3, 2020

Bereit für Deutschlands erste autofreie Kita?

Radverkehr in Osnabrück - Di, 07/28/2020 - 08:01
Angesichts der starken Nachfrage nach Betreuungsplätzen will die Stadt Osnabrück im Stadtteil Sonnenhügel eine neue Kita bauen. Die Anwohner sorgen sich nun wegen der Zunahme des Autoverkehrs, den man bereits von Schulen kennt und der über eine Wohnstraße abgewickelt werden soll. Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen greift diese Kritik auf und schlägt vor, an diesem Standort „Deutschlands erste autofreie Kita“ zu planen. Denn wie bei allen Schulen und Kitas drohe auch hier das Elterntaxi-Problem. Auf Anfrage erklärt Michael Kopatz, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, warum die neue Kita autofrei werden soll, wie sein Vorschlag im Ausschuss ankommt und welche Chancen er Deutschlands erster autofreien Kita in Osnabrück einräumt. Warum braucht Osnabrück eine autofreie Kita? „Wie bei allen Schulen und Kitas droht auch hier das Eltern-Taxi-Problem. Die Sorgen der Anwohner*innen sind daher völlig berechtigt. Auch für die Kita-Kinder selber sind Eltern-Taxis eine ernsthafte Bedrohung ihrer Verkehrssicherheit. Es ist geradezu fatal, wenn wir immer wieder neue Strukturen schaffen, die sich auf Autoroutinen ausrichten. Wie sollen wir so einen Wandel der Mobilitätsroutinen auf den Weg bringen, wenn wir es dem Auto immer wieder leicht machen?“ Was sagen die anderen Fraktionen zu dem Vorschlag? „Die Reaktionen sind bemerkenswert: »Ach Michael, das ist ja eine […]

Links der Woche #245

Radverkehr in Osnabrück - So, 07/26/2020 - 06:00
Andreas Scheuer ist immer noch Bundesverkehrsminister. Aber es scheint enger zu werden. Kritik gab es von Parteichef Söder. Aber der bayerische Regionalproporz der CSU hält Scheuer wohl noch im Amt. Der Kolumnist vom Spiegel will die Abwrackprämie zurück in die Diskussion bringen und ist dabei nicht mehr weit weg vom steuerfinanzierten bedingungslosen Grundauto für jeden. Und Motorradfahrer versuchen, sich von dem Lärm abzuschirmen, mit dem sie andere belästigen. Wieder viel, um sich am Sonntag aufzuregen. Trotzdem viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Born to be laut (ZEIT Online) Alle Autos werden dicker (Spiegel) Wie Wien autofrei werden will (taz) Dem Stau entschweben (ZEIT Online) „Fahrverbote sind abschreckender“ (taz) Der Schrott auf deutschen Straßen (Spiegel) Ende der Schonzeit für Scheuer (Süddeutsche Zeitung) Fahrräder bremsen Autos kaum aus (Deutschlandfunk Nova) Wie die Corona-Pandemie unsere Städte verändert (Deutschlandfunk) Scheuer nutzte im Maut-Skandal offenbar privaten Mail-Account (Spiegel) Maut-Minister Scheuer: Megaprojekte und Megaärger (Redaktionsnetzwerk Deutschland) Tweets Kurze Umfrage: Habt ihr #Falschparker schon mal angezeigt, weil sich das Ordnungsamt eurer Stadt selten blicken lässt? — Daniel (@SecretCoAuthor) July 23, 2020 Ich weiß schon, warum er das […]

Neue Projekte für eine zukunftsfähige Mobilität

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 07/24/2020 - 12:31
Mit „MOBILE ZUKUNFT“ hat Osnabrück ein deutschlandweit ziemlich einzigartiges Konzept, bei dem bisher Tandems aus Politik und Verwaltung an kleinen Projekten im Bereich Mobilität gearbeitet haben. „MOBILE ZUKUNFT“ entstammt dem dritten strategischen Ziel der Stadt: „Osnabrück ist 2020 auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität, die keine Bevölkerungsgruppen ausschließt und die regionale Verflechtungen im Blick hat, sichtbar vorangekommen.“ Zu diesem Ziel gehören nachhaltige Mobilitätskonzepte, die Förderung der umweltfreundlichen Nahmobilität, die Förderung der E-Mobilität, die Förderung des ÖPNV sowie die Stärkung des Radverkehrs. Hier liegt das Augenmerk auf der Verkehrssicherheit, dem Ausbau und der Qualitätssicherung der Radverkehrsanlagen sowie der quantitativen und qualitativen Aufwertung der Abstellflächen. Die erste Projektphase ist inzwischen abgeschlossen und hat Projekte wie das erste dauerhafte Parklet der Stadt, eine Kampagne gegen Radwegparker und sichere Fahrradabstellanlagen hervorgebracht. Darüber hinaus wurden neue Konzepte und Visionen in verschiedenen Mobilitätsforen diskutiert. Nun startet „MOBILE ZUKUNFT“ in die zweite Generation von Patenprojekten. Bei dieser Auflage werden mehrere Personen aus Politik, Wirtschaft oder Öffentlichkeit, gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Osnabrück wiederum in Tandems an einem selbst ausgewählten Projekt arbeiten. In der vergangenen Woche haben sich die Projekttandems – virtuell – getroffen und damit den Startschuss für die zwölf Projekte […]

funcoo

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 07/20/2020 - 22:24
Sie nennen es „die neue Transportlösung für Getränkekisten“, ich nenne es das Bier-Bike für jedermann. Mit funcoo lassen sich Getränkekisten ziemlich unkompliziert mit dem Fahrrad transportieren. Um Schlagseite zu vermeiden, sollte man aber vielleicht immer gleich zwei Kästen dabei haben. Hält auch länger vor. Bis zum 5. August könnt ihr das bereits erfolgreich angelaufene Crowdfunding noch unterstützen und euch einen der ersten Getränkekistenhalter sichern. Sie sollen „nahezu auf jeden Gepäckträger“ passen.

Links der Woche #244

Radverkehr in Osnabrück - So, 07/19/2020 - 06:00
Und wieder Sonntag. Und wieder scharfe Kritik am Bundesverkehrsminister. Dazu News aus Bogotá, Berlin und vom ADAC. Und im bayerischen Schliersee hat man herausgefunden, dass man gegen Falschparker ja was machen kann. Viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Friede den Straßen (taz) Minister Vollgas (Süddeutsche Zeitung) Die Kunst, langsam zu fahren (ZEIT Online) Unsicherheit dank Scheuers Wendemanöver (Quer) Der unverhältnismäßige Herr Scheuer (Rheinische Post) „Es geht nicht um Autofahrer gegen Radfahrer“ (ZEIT Online) Falsche Blitzer – Bürger wehren sich gegen Raser (Wir im Saarland) Habeck will Tempolimit auf Autobahnen durchsetzen (Tagesspiegel) Berliner Mobilität ohne Auto: „Das ist nicht wirklich eingelöst“ (taz) Unterwegs auf dem Rad – stehende Autos sind eine große Gefahr (WDR) Abbiegeunfall mit Todesfolge: Prozess hat begonnen (Hallo Niedersachsen) Ausflügler-Chaos: Ort will nun gegen dreiste Falschparker vorgehen – auch Camper in der Kritik (Merkur) Kraftfahrzeug-Dichte in Deutschland seit 2010 um fast 15 Prozent gestiegen (Redaktionsnetzwerk Deutschland) Pop-up-Radwege in der Pandemie haben für einen Fahrradboom in Kolumbiens Hauptstadt gesorgt – nun sollen sie dauerhaft bleiben (taz) Tweets Nicht der ausschlaggebende Punkt, warum das Fahrrad mein Verkehrsmittel Nummer 1 ist. […]

ADFC: Sichere Radwege nicht verhandelbar

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 07/17/2020 - 21:31
In die Debatte um die Radverkehrssicherheit nach dem zweiten tödlichen Unfall in diesem Jahr in Osnabrück hat sich nun auch der ADFC eingeschaltet. Ein offener Brief ist heute an die Ratsfraktionen gegangen, den ich hier natürlich auch veröffentlichen möchte.

Politik aus der untersten Schublade

Radverkehr in Osnabrück - Fr, 07/17/2020 - 07:58
Nach zwei tödlichen Unfällen in sechs Monaten gerät was in Bewegung in der Osnabrücker Verkehrspolitik. Zumindest verbal. Und dabei fällt auch das ein oder andere Eigentor. Zunächst sah sich die CDU zu der Aussage gezwungen, dass der Ausbau des Radverkehrs „endlich Priorität bekommen müsse“. Aber man solle dabei bitte nicht „auf Biegen und Brechen“ neue Radwege an den Ausfallstraßen errichten, meint Fraktionschef Brickwedde. Radfahrer sollten besser auf Umwege durch Nebenstraßen geleitet werden. Wo erstens gar kein Platz für die geforderten Radwege ist und Radfahrer zweitens durch ständiges Rechts-vor-Links nicht vorankommen. Das ist entweder nicht durchdacht oder die CDU betrachtet den Radverkehr immer noch nicht als gleichberechtigt. Beides ist vorstellbar. Generell fällt der CDU die jahrelange Blockade bei der Radverkehrsförderung jetzt auf die Füße. Dass sie die Schuld, dass es nicht vorangehe, jetzt aber ausgerechnet auf den fahrradaffinen Stadtbaurat abwälzen will, dem sonst immer übertriebenes Engagement in Sachen Radverkehr vorgeworfen wird, ist unterste politische Schublade. Infrastrukturelle Maßnahmen benötigen zuerst einmal einen politischen Beschluss, was bei der Umverteilung von Verkehrsflächen nicht ganz einfach ist – auch und gerade wegen der CDU. Und dann benötigen sie eben auch Zeit und personelle Ressourcen. Gute Radwege – wie der am Heger-Tor-Wall, um den es einen […]

Bündnis der Radentscheide kritisiert Rücknahme der StVO-Novelle scharf

Radverkehr in Osnabrück - Do, 07/16/2020 - 08:17
Changing Cities und der bundesweite Zusammenschluss der Radentscheide „BundesRad“ veröffentlichen heute einen Brief an die Verkehrs- und Innenministerien der Bundesländer. Anlass ist das Außerkraftsetzen des neuen Bußgeldkatalogs und damit die Fortsetzung der Gefährdung für Radfahrende und zu Fuß Gehende.

Wie viele Unfallopfer sind akzeptabel?

Radverkehr in Osnabrück - Di, 07/14/2020 - 20:07
Das Statistische Bundesamt teilt heute mit, dass 2019 im Straßenverkehr so wenig Menschen wie seit 60 Jahren nicht mehr getötet wurden. Ist das eine erfreuliche Nachricht, wenn immer noch 3.046 Menschen gestorben sind? Es scheint auf jeden Fall kein großer Aufreger zu sein, das über 3.000 Menschen jährlich sterben.

Alles ganz anders

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 07/13/2020 - 14:19
Ich habe mich bei der Bewertung des tödlichen Fahrradunfalls in der vergangenen Woche bewusst zurückgehalten. Natürlich macht man sich Gedanken, wie das schon wieder passieren konnte. Aber es ist eigentlich müßig, die Schuld zu verteilen, bevor der genaue Unfallhergang geklärt ist. Das sieht allerdings nicht jeder so. In den (a)sozialen Netzwerken und Kommentarbereichen hat es ein paar Minuten gedauert, aber als sich der erste Untendrunterkommentator getraut hatte, sind die üblichen Verdächtigen wieder mit eingestiegen. Auch hier im Blog. Seit langem habe ich mal wieder von meiner Löschfunktion Gebrauch gemacht. Was die Polizei jetzt mitteilt, dürfte ein fetter Schlag ins Gesicht der „Selber schuld“- und „Radfahrer halten sich nicht an Regeln“-Schreiber sein – insbesondere für die Osnabrücker-Bürger-APO. Denn allen Zeugenaussagen zum Trotz hat sich der Unfall offenbar doch ganz anders abgespielt. Das legt die Auswertung einer LKW-Dashcam nahe. Demnach stand die Radfahrerin rechts neben dem LKW und wollte ebenfalls nach links in die Martinistraße abbiegen. Sie hat nicht die Fußgängerfurt befahren, wie zunächst berichtet. Als der LKW seine Fahrtrichtung ändern und auf die Geradeausspur ziehen wollte, versuchte die Radfahrerin offenbar noch vor ihm her zu ziehen, wurde dabei aber erfasst und überrollt. Sie ist also nicht auf der falschen Seite, dem […]

Links der Woche #243

Radverkehr in Osnabrück - So, 07/12/2020 - 06:00
Herzlich willkommen beim Bundesverkehrsminister-Spezial auf iswaf.de. Es läuft so viel schief, dass die Links der Woche voll sind mit Artikeln zu Andreas Scheuer. Warum ist er eigentlich noch im Amt? Dazu gibt es ganz unten einen kurzen Video-Beitrag in neuem Format von ZDFheute Nachrichten. Etwas investigativer hat der Postillon recherchert. ;-) Viel mehr ist es thematisch auch nicht. München erteilt der IAA eine Absage für eine eigene VIP-Spur. Wäre ja auch noch schöner! Und in Berlin weiß man jetzt, dass Straßen eigentlich anders aussehen sollten als sie es tun. Viel Spaß bei der Lektüre. Und wem das Angebot von it started with a fight etwas wert ist, kann gerne etwas in die digitale Kaffeekasse werfen. Ein bisschen Frieden (Spiegel) Verdammt schlaue Füchse (Spiegel) Gut für Raser, schlecht für Radler (taz) Solche Straßen will Berlin (Tagesspiegel) Von Bedauern keine Spur (tagesschau.de) Er wars nicht – wie immer (Deutschlandfunk) Müllers Kolumne: StVO-Novelle (Motorjournalist) Überhöhte Geschwindigkeit (Süddeutsche Zeitung) Rote Karte für die blaue Spur (Süddeutsche Zeitung) Nächste Blamage für Scheuer (Süddeutsche Zeitung) Scheuers „taktisches Verhältnis zur Wahrheit“ (ZAPP) 120 in 30er-Zone – damit das Essen nicht kalt wird (NDR) Gegen Machos helfen keine Schadstoffwerte (ZEIT Online) Pistorius kritisiert Scheuer wegen Fahrverbotsregeln (Süddeutsche Zeitung) […]

Osnabrücker Notärzte fordern mehr Verkehrssicherheit

Radverkehr in Osnabrück - Do, 07/09/2020 - 16:15
In einem Offenen Brief vom 29. Juni fordert die Leitende Notarzt Gruppe Stadt und Landkreis Osnabrück von Stadt und Polizei mehr Engagement für die Verkehrssicherheit in Osnabrück. Die „dramatische und unhaltebare Lage“, dass regelmäßig Verkehrsteilnehmer auf Osnabrücks Straßen zu Tode kommen, veranlasse die Notärzte, sich an die Politik zu wenden.

Ghost Bike #9

Radverkehr in Osnabrück - Mi, 07/08/2020 - 16:07
Es ist noch kein halbes Jahr her, als eine junge Radfahrerin in Osnabrück von einem LKW getötet wurde. Und nun ist es schon wieder passiert. Am Dienstag kam es an der Kreuzung Schlosswall/Martinistraße zu einem Unfall, in dessen Folge eine 49-jährige Radfahrerin ums Leben kam. Die Feuerwehr Osnabrück veröffentlichte kurz nach dem Unfall ein trauriges Statement auf Facebook: „Manchmal schafft man es nicht. Obwohl fast unmittelbar nach dem Unfall ein Rettungswagen zufällig vor Ort war und zusammen mit mutigen Ersthelfern und Polizisten mit lebensrettenden Maßnahmen begonnen hat, obwohl wir 2-3 Minuten nach dem Unfall mit fast 3o Einsatzkräften – dem Rüstzug der Berufsfeuerwehr und weiteren Rettungsdiensteinheiten vor Ort waren, obwohl wir die Patientin unter laufenden Wiederbelebungsmaßnahmen in das nahe Marienhospital gebracht haben – leider war keine Rettung möglich.“ Bei uns setzt die Nachricht des Unfalltodes mal wieder das traurige Prozedere in Gang, das wir doch jedes Mal hoffen, nicht wieder starten zu müssen. Wir – das heißt der ADFC, weitere Engagierte und ich – werden am Freitag um 17:30 Uhr ein Ghost Bike coronabedingt und verordnungskonform mit zehn Personen in einer Trauerfahrt vom Schinkelbad über den Radschnellweg bis zum Unfallort an der Kreuzung Schlosswall/Martinistraße bringen. Wir können und wollen dabei […]

ADFC fordert schnelle Korrektur der StVO

Radverkehr in Osnabrück - Di, 07/07/2020 - 15:45
Es hat sich inzwischen herumgesprochen, dass die neue Straßenverkehrsordnung aufgrund eines Zitierfehlers nichtig ist. Zunächst war insbesondere der ADAC froh, dass die seit der Änderung verhängten Bußgelder für Raser ungültig sind. Man kann vorerst also weiter mit doppelter Geschwindigkeit durch Tempo-30-Zonen ballern, ohne das ernsthafte Strafen drohen.

Radverkehr nimmt zu

Radverkehr in Osnabrück - Di, 07/07/2020 - 08:02
Kleine Notiz am Morgen: Der Juni ist der erste zu vergleichende Monat am Radschnellweg in Osnabrück. Dank Fahrradzählstelle lässt sich nachvollziehen, wie viele Radfahrerinnen und Radfahrer dort unterwegs sind. Sie wurde im Mai 2019 bei der offiziellen Eröffnung des ersten Teilstücks des Radschnellwegs in Betrieb genommen. Wurden im Juni 2019 noch 25.151 Radfahrten gemessen, waren es 2020 schon 26.795. Das ist ein Anstieg von 6,5 Prozent. Spitzentag war sowohl 2019 als auch 2020 der 24. Juni. Im letzten Jahr mit 1.086 Fahrten, dieses Jahr mit 1.221. In der Osnabrücker Öffentlichkeit gab es einige kritische Stimmen, die die Kosten der Fahrradzählstelle für rausgeschmissenes Geld halten. Warum das nicht der Fall ist, hatte ich bereits hier aufgeschrieben. Sie sehen den Sinn in Verkehrszählungen wohl nicht – die im Übrigen beim motorisierten Verkehr schon lange und an diversen Stellen üblich sind. Oder sie haben Angst vor steigenden Zahlen, die dann neue Argumente für den Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur liefern.

Lastenrad-Boom in Europa

Radverkehr in Osnabrück - Mo, 07/06/2020 - 13:59
Der europäische Lobbyverband Cycling Industries Europe (CIE) und cargobike.jetzt haben Ergebnisse der ersten European Cargo Bike Industry Survey veröffentlicht. Anonym erhobene Daten von 38 Cargobike-Marken ergeben ein eindrucksvolles Wachstum ihrer europaweiten Cargobike-Verkäufe.

Seiten